Woche der Stille
Frankfurt beruhigt
12. 19. September 2016

PROGRAMM 2016
Woche der Stille Frankfurt beruhigt

- Montag, 12.9 - Donnerstag, 15.9. - Sonntag, 18.9.
- Dienstag, 13.9. - Freitag, 16.9. - Montag, 19.9.
- Mittwoch, 14.9. - Samstag, 17.9.  

- Regelmssige Angebote
- Zielgruppenorientierte Zusatz-Angebote
- Veranstaltungstipps

Programmstand Juli 2016. Eintritt frei, falls nicht anders angegeben.
Bei einzelnen Terminen ist eine Anmeldung erforderlich.
Barrierefreiheit bitte bei den Veranstaltern anfragen.
Kurzfassung Programm hier

MONTAG, 12.9.2016

AB 12 UHR: INFOSTAND AM LIEBFRAUENBERG

13 UHR: STILLE GEHT IN DIE LUFT
Verschicken Sie mit uns einen Stille-Luftballon.
13.30 UHR: ERFFNUNGSGANG IN DIE STILLE GEHEN
Meditativer Weg zu Orten der Stille mitten in der Stadt, zwischen Liebfrauenberg und Main. Im Gehen und Verweilen, im Lauschen und Achtsamwerden knnen wir die Ruhe hinter dem Lrm und dem Getriebensein finden.

Mit: Christa Katharina Holzinger, Diplom Pdagogin, Ausbildung in Meditativem Tanz und Biodanza Somatic Experiencing Practioner
Ort: Treffpunkt Liebfrauenberg
RMV: S- und U-Bahn Hauptwache

15 – 17.30 UHR: EINTAUCHEN IN DIE STILLE
Diese Auszeit bietet die Mglichkeit, den alten Kirchenraum des Dominikanerklosters mitten im Trubel des stdtischen Alltags als Kraftort der Stille und der Einkehr zu erleben. Im Wechsel von Kontemplation und dem Singen einfacher Gesnge soll die Stille als Urgrund des Seins erlebbar werden im Sinne der Mystiker: Gottes Sprache ist die Stille. In der Stille kann die innere Sehnsucht nach dem Eigentlichen wachsen und zugleich das Vertrauen, dass wir in einer greren Kraft geborgen und angenommen sind. Abgerundet wird diese Auszeit durch das Lauschen auf Flten- und Klaviermusik in der besonderen Atmosphre und Akustik der Kirchenarchitektur. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht ntig, jede und jeder ist herzlich willkommen.

Mit: Helge Burggrabe (Leitung): Komponist, Fltist, Seminarleiter im Bereich Musik und Spiritualitt / www.burggrabe.de und Christof Fankhauser (Klavier): freischaffender Pianist, Komponist, Studiomusiker und Produzent / www.christoffankhauser.ch
Ort: Heiliggeistkirche, Evangelischer Regionalverband, Dominikanergasse 6
RMV: S- und U-Bahn Konstablerwache, Bus 30/36, Tram 11/12 Brneplatz

19 UHR: AUFTAKTVERANSTALTUNG UND BEGRSSUNG
MIT STADTRAT STEFAN MAJER
MODERATION: BARBARA HEDTMANN
Vom Klang der Stille
Die Stille ist mehr als die Abwesenheit von Geruschen. Mit diesem musikalisch-literarischen Konzert soll der Stille im Klang und in den Worten nachgelauscht werden. Die Stille kann unser Leben zum Klingen bringen. Sie erffnet uns einen weiten Raum, in dem wir ankommen bei uns selbst, uns verwurzeln in der Schpfung, Achtsamkeit und Mitgefhl entfalten und die gttliche Spur klarer sehen. In der Stille knnen wir all unsere schnen und schwierigen Erfahrungen nachklingen lassen, indem wir uns erinnern, immer mehr zu sein, bewohnt von einer gttlichen Segenskraft. An diesem Abend verbinden sich Texte von PierreStutz mit der poetischen Musik von Helge Burggrabe und Christof Fankhauser. Teils lebendig, verspielt und tnzerisch, teils besinnlich und meditativ greift die Musik Gesagtes auf und lsst es in musikalischen Bildern weiterklingen.

Mit: Pierre Stutz (Texte): Theologe, spiritueller Autor vieler Bcher zu einer Spiritualitt im Alltag / www.pierrestutz.ch, Helge Burggrabe (Flten): Komponist, Fltist, Seminarleiter im Bereich Musik und Spiritualitt / www.burggrabe.de und Christof Fankhauser (Klavier): freischaffender Pianist, Komponist, Studiomusiker und Produzent / www.christoffankhauser.ch
Ort: Heiliggeistkirche, Evangelischer Regionalverband, Dominikanergasse 6
RMV: S- und U-Bahn Konstablerwache, Bus 30/36, Tram 11/12 Brneplatz

zurck zur Terminbersicht

DIENSTAG, 13.9.2016

7.30 8.30 Uhr: YOGA IN DER INNENSTADT
Yoga ist fr jedermann geeignet. Im Streben nach materiellem Erfolg im Leben vernachlssigen wir allzu oft unseren Krper. Aber gerade die Strapazen des modernen Lebens verursachen auch krperlichen Schmerz und Krankheiten. Yoga hilft Ihnen, die seelische und die krperliche Ebene zu vereinen und somit ein Gefhl der inneren und ueren Ausgeglichenheit herzustellen. Wenn wir diese Ausrichtung erlangen, befindet sich jede Zelle und Faser unseres Krpers in vollkommener Harmonie. Die Elemente: kurze Information ber Yoga, bungen fr die Beweglichkeit des ganzen Krpers, einfache Yogahaltungen sowie Atembungen.

Mit: Sr. Mary Joseph Pullattu MMS, Yogalehrerin, Kerala (Indien)/Frankfurt
Ort: Katharinen- und Weifrauenstift, Bleichstr. 12, Gemeinschaftsraum
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, Bus 36 Alte Gasse


13 UHR: ZUR RUHE KOMMEN AM MITTAG
Um zur Ruhe zu kommen, ist die Atemmeditation und Gehmeditation besonders wertvoll. Ist unser Geist erst einmal etwas ruhiger geworden, knnen wir ihn leichter auf Dinge richten die uns wichtig sind.

Mit: Andreas Ansmann, Mnch in der tibetisch-buddhistischen Tradition
Ort: Bethmannpark/Chinesischer Garten, Friedberger Anlage/Berger Strae
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, U4 Merianplatz

15 Uhr: EIN HAUCH VON EWIGKEIT
In den Rumen von Kistner + Scheidler Bestattungen, und vor allem im Garten, finden Sie eine Oase der Stille mitten im betriebsamen Gutleutviertel. Wir laden Sie ein zum stillen Verweilen, zur Teilnahme an einer gefhrten Klangmeditation, zu Gesprchen mit den Frauen, die tglich ihre Arbeit an diesem bergangsort zwischen Leben und Tod tun, zum Schauen und Lesen in Literatur, die sich mit den Themen Abschied, Tod und Trauer beschftigt.

Mit: Sabine Kistner, Nikolette Scheidler, Christina Seipp, Sonja Herrnsdorf (Bestatterinnen), Andrea Klug (Klangschalen)
Ort: Kistner & Scheidler Bestattungen (Hinterhaus), Hardenbergstrasse 11
RMV: Bus 37 Hafenstrae
Alternativ: Treffpunkt 14.45 Uhr: Gleis 1, Frankfurt Hauptbahnhof (Fuweg)

19.30 UHR: ESSEN IN DER STILLE
Im Alltag nehmen wir unser Essen oft nicht wirklich wahr. Deshalb praktizieren wir gemeinsam eine Essmeditation. Dabei essen wir in Stille und sind uns jedes Bissens ganz bewusst Wie fhlt sich die Nahrung im Mund an? Wie schmeckt der Bissen, den ich gerade im Mund habe? Kann ich beim Kauen wirklich ganz beim Essen bleiben oder bin ich mit dem Kopf noch im letzten Meeting? Dieses innerliche Erleben wird untersttzt durch das achtsame und nachhaltige Ambiente des Bio-Hotels Villa Orange, dessen Eigentmerin Christiane Htte Mitglied des Veranstalters Netzwerk Achtsame Wirtschaft ist.

Mit: Christiane Htte, Netzwerk Achtsame Wirtschaft e.V.
Kosten: 28 pro Person fr ein vegetarisches Buffet in Bio-Qualitt inkl. Mineralwasser
Anmeldung bis Dienstag, 6.9.2016 an Christiane Htte per E-mail: contact@villa-orange.de (Stichwort: Essen in der Stille). Ort: Bio-Hotel Villa Orange, Hebelstrae 1
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, U5 Musterschule
Begrenzte Platzzahl. Spontane Teilnahme ist leider nicht mglich.

zurck zur Terminbersicht

Mittwoch, 14.9.2016

7.30 8.30 Uhr: YOGA IN DER INNENSTADT
Yoga ist fr jedermann geeignet. Im Streben nach materiellem Erfolg im Leben vernachlssigen wir allzu oft unseren Krper. Aber gerade die Strapazen des modernen Lebens verursachen auch krperlichen Schmerz und Krankheiten. Yoga hilft Ihnen, die seelische und die krperliche Ebene zu vereinen und somit ein Gefhl der inneren und ueren Ausgeglichenheit herzustellen. Wenn wir diese Ausrichtung erlangen, befindet sich jede Zelle und Faser unseres Krpers in vollkommener Harmonie. Die Elemente: kurze Information ber Yoga, bungen fr die Beweglichkeit des ganzen Krpers, einfache Yogahaltungen sowie Atembungen.

Mit: Sr. Mary Joseph Pullattu MMS, Yogalehrerin, Kerala (Indien)/Frankfurt
Ort: Katharinen- und Weifrauenstift, Bleichstr. 12, Gemeinschaftsraum
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, Bus 36 Alte Gasse


13 Uhr: Zur Ruhe kommen am Mittag
Um zur Ruhe zu kommen, ist die Atemmeditation und Gehmeditation besonders wertvoll. Ist unser Geist erst einmal etwas ruhiger geworden, knnen wir ihn leichter auf Dinge richten die uns wichtig sind.

Mit: Christa Holzinger, Diplom-Pdagogin, Ausbildung in Meditativem Tanz, Biodanza Somatic Experiencing Practioner
Ort: Bethmannpark/Chinesischer Garten, Friedberger Anlage/Berger Strae
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, U4 Merianplatz

15 Uhr: MRCHEN VOM GARTEN DER STILLE
Mrchen knnen uns in tiefe Bilder fhren, aus denen Kraft und Glckseligkeit erwachsen. Michaele Scherenberg, bekannt durch ihre Filme und Moderationen beim Hessischen Rundfunk, ist seit vielen Jahren Mrchenerzhlerin. Sie erzhlt ihre Mrchen und Geschichten frei und aus dem Augenblick heraus. Dadurch haben diese eine ganz besondere Magie. Beim Mrchenhren kommt man ins Lauschen und ins inwendige Stillwerden. Darin verborgen ist mancher Schatz, aus dem Inspirationen fr die Gegenwart entspringen knnen. In der zauberhaften Atmosphre vom Nebbienschen Gartenhaus wird Michaele Scherenberg neue Mrchen vom Garten der Stille erzhlen, von kraftvollen Entscheidungen, mutigen Wegen und der Macht der Liebe.

Mit: Michaele Scherenberg, Mrchen & Klang zum Wohlfhlen
Ort: Nebbiensches Gartenhaus, Bockenheimer Anlage 1, Frankfurt (Grnanlage hinter dem Hotel Hilton)
RMV: U1/U2/U3/U8 Eschenheimer Tor

18 UHR: SILENT SHIPPING
Wir verlassen den festen Land-Boden und machen uns auf den Weg, die Stadt und ihre Gerusche vom Wasser aus zu erkunden: Wellenrauschen, Motorrasseln, Windgemurmel und auch Autobrummen vom Ufer werden uns dabei vielleicht genauso begleiten wie Momente der Stille und des staunenden Innehaltens vor der spiegelnden Frankfurter Hochhauskulisse. Als Ergnzung haben wir einige begleitende Texte ausgesucht, die die neuen Silent Shipping Eindrcke des Bootsausflugs passend umrahmen.

Fahrt I: 18 Uhr, Fahrt II: 19 Uhr, Fahrt III: 20 Uhr, Fahrt IV: 21 Uhr (jeweils 45 Min.)
Max. 18 Teilnehmer pro Fahrt.
Bitte beachten: Zugang zum Boot ist nicht barrierefrei.
Ort: Marina Westhafen, Bachforellenweg 51, Frankfurt
RMV: Tram 12/16/21 Baseler Platz, Bus 33 Zanderstrae
Anmeldung bis zum 7.9.2016 und weitere Infos:
Barbara Hedtmann Tel.: 069 / 92105 - 6678
E-Mail: barbara.hedtmann@frankfurt-evangelisch.de
Wir bedanken uns fr die Kooperation bei der Seglervereinigung Rhein-Main e.V.

zurck zur Terminbersicht

Donnerstag, 15.9.2016

7.30 8.30 Uhr: YOGA IN DER INNENSTADT
Yoga ist fr jedermann geeignet. Im Streben nach materiellem Erfolg im Leben vernachlssigen wir allzu oft unseren Krper. Aber gerade die Strapazen des modernen Lebens verursachen auch krperlichen Schmerz und Krankheiten. Yoga hilft Ihnen, die seelische und die krperliche Ebene zu vereinen und somit ein Gefhl der inneren und ueren Ausgeglichenheit herzustellen. Wenn wir diese Ausrichtung erlangen, befindet sich jede Zelle und Faser unseres Krpers in vollkommener Harmonie. Die Elemente: kurze Information ber Yoga, bungen fr die Beweglichkeit des ganzen Krpers, einfache Yogahaltungen sowie Atembungen.

Mit: Sr. Mary Joseph Pullattu MMS, Yogalehrerin, Kerala (Indien)/Frankfurt
Ort: Katharinen- und Weifrauenstift, Bleichstr. 12, Gemeinschaftsraum
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, Bus 36 Alte Gasse


13 UHR: ZUR RUHE KOMMEN AM MITTAG
Um zur Ruhe zu kommen, ist die Atemmeditation und Gehmeditation besonders wertvoll. Ist unser Geist erst einmal etwas ruhiger geworden, knnen wir ihn leichter auf Dinge richten die uns wichtig sind.

Mit: Andreas Ansmann, Mnch in der tibetisch-buddhistischen Tradition
Ort: Bethmannpark/Chinesischer Garten, Friedberger Anlage/Berger Strae
RMV: Tram 12/18 Hessendenkmal, U4 Merianplatz

15 – 17 UHR: MEDITATIVER TANZ
Den eigenen Krper und die Bewegungen im Tanz wahrzunehmen, hilft uns, in den gegenwrtigen Moment und in die eigene Mitte zu kommen. Dies ist Meditation in Bewegung. ber Tanz und Musik knnen wir uns mit den Krften des Lebens verbinden und Leichtigkeit und Heiterkeit erfahren.

Mit: Christa Katharina Holzinger, Diplom Pdagogin, Ausbildung in Meditativem Tanz und Biodanza Somatic Experiencing Practioner
Ort: Rechneigrabenstr. 10, Raum 102
RMV: Tram 14/18 Hospital Zum Heiligen Geist


17 Uhr: DIE STILLE DES KRPERS
Krperlich sind wir bereits in der Meditation. Geistig knnen wir irgendwo sein der Krper ist im Hier und Jetzt. Er nimmt unverstellt wahr, was ist. Er steht im Leben und ist in Kontakt mit seiner verwandelnden Kraft. Durch thematische Impulse und gemeinsame meditative Krperbungen versuchen wir, der faszinierenden Eigenwelt des Krpers auf die Spur zu kommen und seine Weisheit und Stille fruchtbar werden zu lassen.

Mit: Stephan Trescher, Dipl.-Theol, MA phil.
Ort: Seminarraum 4 im Haus am Dom, Domplatz 3
RMV: U4/U5 Dom/Rmer (zur Zeit nicht barrierefrei)

19.30 ca. 21.30 UHR: WEGERFAHRUNG IM KERZEN-LABYRINTH
Das Labyrinth ist Symbol fr den Lebensweg, die Pilgerreise, und den Weg in die eigene Mitte. Im Labyrinth anders als im Irrgarten gibt es nur einen Weg zur Mitte verschlungen und voll von unverhofften Wendungen. Das Geschehen im Zentrum ist fr jeden anders. Da kann Klage, Bitte, Dank, Freude, berraschung, Erschrecken und Wandlung sein. Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit anderen auf diesen Weg zu machen. Begleitet werden wir vom Klang des Monochords und mantrischen Liedern.

Mit: Johannes Sell, Pfarrer, Kontemplationslehrer
Ort: Beginn der Veranstaltung in der HeiligGeistKirche (Zugang Kurt-Schumacher-Strae 23), Labyrinth befindet sich im Innenhof des Dominikanerklosters
RMV: S- und U Bahn Konstablerwache, Bus 30/36, Tram 11/12 Brneplatz
Anmeldung: Barbara Hedtmann,
E-Mail: barbara.hedtmann@frankfurt-evangelisch.de
Labyrinth-Bau: Umweltamt Frankfurt

zurck zur Terminbersicht

Freitag, 16.9.2016

10 12 UHR: AUF LEISEN PFADEN IN DIE EIGENE MITTE
Das Weidenlabyrinth am Alten Flugplatz Bonames/Kalbach
In einem Labyrinth kann man sich nicht verlaufen. Im Gegenteil, man findet zu sich selbst. Auf leisen Pfaden begleiten wir Sie ins Zentrum eines Labyrinths, das aus Hunderten von Weiden entstanden ist. Dieser Ort der Stille und der Natur ganz in der Nhe der Nidda bietet zustzlich eine Vielzahl an Heilkrutern: Nachtkerze und Lichtnelke haben dabei sogar heilende Wirkungen. Gehen Sie mit Stephanie Knig auf Entdeckungsreise zur Stille und zur Natur in einer grnen Oase am Rande Frankfurts, die sicherlich nicht nur einen, sondern durchaus auch mehrere Besuche wert ist. Anschlieend kleiner Imbiss zum gemeinsamen Austausch.

Mit: Stephanie Knig, Pflanzenheilkundlerin sowie Labyrinth- und Stille-Botschafterin
Ort/Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames/Kalbach, Burghof 55, Frankfurt, vor dem rot-weien Tower-Gebude RMV: U2/U9 Kalbach
Anmeldung bis Mittwoch, 14.9.2016 und weitere Infos:
Stephanie Knig, Tel.: 069 / 50689972
E-Mail: stephanie.koenig@naturschule-hessen.de

13 UHR: Zur Ruhe kommen im Trubel
Idyllisch in herrlicher Natur bietet der Botanische Garten, die Mglichkeit, sich zu erholen und in die Stille einzutauchen. Erleben Sie eine paradiesische Oase der Ruhe und treten Sie ein in einen heilsamen Raum der Meditation, um sich in Herz und Seele berhren zu lassen. Eine Auszeit fr Entspannung und Entschleunigung! Lassen Sie sich auf das Nichts-Tun ein!

Mit: Simona Deckers
Ort/Treffpunkt: Eingang Botanischer Garten, Siesmayerstrae 72
RMV: Bus 32/75 Ditmarstrae, Bus 36 Siesmayerstrae

14 Uhr: ZWISCHEN GLEIS UND SKULPTUR EIN ANDERER BLICK
Daniela Scholl von der AuszeitAgentur ldt Sie herz- lich ein zu einer Entdeckungsreise zwischen Bahnhof und Hirtenkapelle. Gemeinsam suchen wir ganz verschiedene Orte der Stille im lebendigen Gutleutviertel. Wir gehen circa 3 Kilometer zu Fu. Rckfahrt mit dem Bus Nr. 37 mglich, ab Erntestrae. Dauer: ca. 3 Stunden.

Mit: Mit: Daniela Scholl, Auszeitagentur
Ort/Treffpunkt: Gleis 1, Frankfurt Hauptbahnhof

14 18 UHR: DIE KRAFTVOLLE STILLE (AUSSTELLUNG)
Die Transformation zu etwas Gutem kann auf verschiedenen Wegen geschehen. In der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus (JKWF) leiten Knstler und Pdagogen straffllig gewordene Jugendliche an und erschaffen auf diese Weise aus Holz, Metall und Stein individuelle, kraftvolle Kunstwerke. In der Hirtenkapelle drfen einige Exponate in ihrer eigenen kraftvollen Stille auf Sie wirken.

Mit: Petra Vth, JKWF und Daniela Scholl, Auszeitagentur
Ort: Hirtenkapelle, Hirtenstrae o. Nr., Frankfurt
RMV: Bus 37 Erntestrae
Wir danken der Evangelischen Hoffnungsgemeinde fr die Nutzungsmglichkeit der Hirtenkapelle.


20 UHR: WACHT UND BETET EINE VIGIL
Eine Vigil ein meditativer Gottesdienst: in Dunkel und Licht, mit Gesngen und Musik, in Klang und Stille, mit Lesungen aus dem Alten und Neuen Testament und Texten von Dietrich Bonhoeffer.

Mit: Pfarrer Johannes Sell, Haus der Stille, Frankfurt, u. a.
Ort: Diakonissenkirche, Cronstettenstr. 57 61
RMV: U-Bahn Holzhausenstrae
Maximal 25 Teilnehmer

zurck zur Terminbersicht

Samstag, 17.9.2016

14 18 UHR DIE KRAFTVOLLE STILLE (AUSSTELLUNG)
Die Transformation zu etwas Gutem kann auf verschiedenen Wegen geschehen. In der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus (JKWF) leiten Knstler und Pdagogen straffllig gewordene Jugendliche an und erschaffen auf diese Weise aus Holz, Metall und Stein individuelle, kraftvolle Kunstwerke. In der Hirtenkapelle drfen einige Exponate in ihrer eigenen kraftvollen Stille auf Sie wirken.

Mit: Petra Vth, JKWF und Daniela Scholl, Auszeitagentur
Ort: Hirtenkapelle, Hirtenstrae o. Nr., Frankfurt
RMV: Bus 37 Erntestrae
Wir danken der Evangelischen Hoffnungsgemeinde fr die Nutzungsmglichkeit der Hirtenkapelle.


19 Uhr: TAIZ-GESNGE
Der kumenische Chor Hausen ldt zum gemeinsamen Taiz-Gesang ein. Der improvisierte und sich stetig wiederholende Gesang der Taiz-Lieder mit ihrem meditativen, frhlichen, auch nachdenklichen Charakter ermglicht es auch ungebten Sngerinnen und Sngern, mit einzustimmen. Taiz-Gesang ist heute in der ganzen Welt bekannt und spricht dabei vor allem auch junge Menschen in ihrer (Glaubens-)
Suche an.

Mit: kumenischer Chor Hausen; Gesang: Michaela Schwalb; Flte: Brigitte Bruckschen; Chorleiter Stefan Freund
Ort: Alte Nikolaikirche, Rmerberg 11
RMV: Tram 11/12 Rmer/Paulskirche, U4/U5 Dom/Rmer (zur Zeit nicht barrierefrei!)

zurck zur Terminbersicht

Sonntag, 18.9.2016

10.30 18 UHR: TAG DES FRIEDHOFS AUF DEM HAUPTFRIEDHOF
Das Programm bietet Fhrungen durch die stille und grne Grablandschaft, Musik, Ausstellungenund seelsorgerliche Gesprchsangebote.

Ort: Hauptfriedhof, Eckenheimer Landstrae 194
RMV: U5 Hauptfriedhof

14 Uhr: VOM WAHREN, GUTEN UND SCHNEN DIE TAUNUS- UND BOCKENHEIMER ANLAGE
Mit der Taunus- und Bockenheimer Anlage, mchten wir mit Ihnen das Filetstck von Frankfurts grner Lunge den Wallanlagen erkunden. Denkmler von Schiller, Goethe und Heine knden von der grten Dichte an Kunstwerken in der Stadt. Unter Pergola und Laubengang nehmen wir Platz im Lesegarten und lauschen ihren Texten. Wir begegnen bronzenen Damen, die nicht nur der Schnheit und Anmut huldigen, sondern auch Geschichte(n) erzhlen. Hinter dem Opernhaus ldt ein Weiher und das Nebbiensche Gartenhaus zum Verweilen ein. Letzteres ist einer der wenigen Gebude aus der ersten Bebauungszeit des Grngrtels, das die Frankfurter abschtzig als Wachtelkfig bezeichneten. Zwischen pltschernden Brunnen und blhenden Beeten lauschen wir dem Fltenspiel der Musikerin Betty Nieswandt.

Mit: Kunstkontakt, Gustav Pressel und Petra Schwerdtner
Ort/Treffpunkt: Eurodenkmal, Willy-Brandt-Platz
U1/U2/U3/U8, Tram 11/12 Willy-Brandt-Platz
Anmeldung: info@kunstkontakt-frankfurt.de
Tel.: 06171 79578
Maximal 25 Teilnehmer


17 UHR: GOTTES STIMME HREN
Das Abrahamische Team
Die Aufforderung, Gottes Stimme zu hren finden wir in der Bibel und im Koran. Die groe Frage ist: Hren wir SIE wirklich, und verstehen wir auch die Botschaft, die Er uns vermittelt? Knnen wir heute im Gemenge von Bildern, Klngen, Tnen, Geruschen, Stimmen noch bewusst wahrnehmen? Was erreicht uns, lsst uns aufhorchen? Vielleicht eine Melodie, ein Gesprch das in uns nachhallt? Ein Text, der uns fesselt oder eine Predigt, die uns bewegt? Heute rufen uns Kirchenglocken zum Gottesdienst, zum gemeinsamen Beten und Hren auf das Wort. Der Adhan, der islamische Gebetsruf, ruft die Glubigen Muslime zum Ort des Gebetes. Wenn der Koran rezitiert wird, dann schweigen und hren die Glubigen Muslime, und ihre Herzen finden Ruhe. Mit Schma Hre beginnt das Glaubensbekenntnis im Judentum. Um der Aufforderung zu folgen, sich vor Ablenkungen zu schtzen, legen viele Juden die Hand ber die Augen, um konzentriert auf Gotteswort zu lauschen.

Abrahamisches Team: Vertreterinnen der jdischen, christlichen und muslimischen Tradition
Mit: Petra Kunik, Vorsitzende der Gesellschaft fr christlich-jdische Zusammenarbeit; Serap Ermis, Dissertation/Expertin zum Thema Archologische und materiell-kulturelle Grundlagen fr eine Rekonstruktion des Offenbarungsumfelds des Korans; Anja Harzke, Pfarrerin der St. Thomasgemeinde
Ort: Evangelisch-methodistische Kirche Christuskirche,
Merianplatz 13
RMV: U4 Merianplatz

zurck zur Terminbersicht

Montag, 19.9.2016

17 UHR: DER RAUM DER STILLE IM BRANDENBURGER TOR EIN IMPULS FR FRANKFURT?
Abschlussveranstaltung mit Podiumsdiskussion Bereits 1957 lie der schwedische UNO-Generalsekretr Dag Hammarskjld im Gebude der Ver- einten Nationen in New York einen Raum der Stille einrichten. Knapp vier Jahrzehnte spter wurde seine Idee in Berlin aufgegriffen und im Oktober 1994 der Raum der Stille im Brandenburger Tor erffnet. Er bietet einerseits eine perfekte Mglichkeit zur Entspannung, zur Meditation, zum Gebet mitten in einer quirligen Umgebung und setzt zum anderen an diesem historischen Ort auch ein Zeichen fr Toleranz, Frieden und Vlkerverstndigung. Dr. Maria Diefenbach stellt den Berliner Raum der Stille vor und diskutiert mit Frankfurter Gsten, welche Mglichkeiten es gibt, ber die jhrliche Woche der Stille Frankfurt beruhigt hinaus hier bei uns der Entschleunigung, der Stille und der Toleranz noch mehr Geltung und auch Raum zu verschaffen.

Mit: Dr. Maria Diefenbach, Frderkreis Raum der Stille in Berlin e.V.; Annette Majewski, Ev. Pfarrerin fr Stadtkirchenarbeit am KirchenFenster Schwalbe 6 in Wiesbaden und Initiatorin von Wiesbaden hlt inne; nal Kaymakci, Grndungs- und Vorstandsmitglied des Rates der Religionen Frankfurt; Petra Kunik, Vorsitzende der Gesellschaft fr christlich-jdische Zusammenarbeit Frankfurt; Stefan Majer, Dezernent fr Personal und Gesundheit; Benjamin Krieg, Ev. Flughafenseelsorge am Flughafen Frankfurt
Moderation: Sylvia Kuck (Hessischer Rundfunk)
Ort: Gesundheitsamt, Breite Gasse 28
RMV: S- und U-Bahn, Bus 30/36, Tram 12 Konstablerwache

zurck zur Terminbersicht

REGELMSSIGE ANGEBOTE

12.30 UHR
Mittagsgebet in der St. Katharinenkirche an der Hauptwache
Tglich (montags freitags)
15 Minuten zum Atemholen, zum Stillwerden, zum ffnen fr Gott.

RMV: S- und U-Bahn Hauptwache
Verantwortlich: Pfarrer Dr. Olaf Lewerenz, Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt, Stadtkirchenarbeit St. Katharinen, Kurt-Schumacher-Str. 23, 60311 FFM
Tel.: 069 / 21651238, E-Mail: Olaf.Lewerenz@ev-dekanat-ffm.de


12 12.10 UHR
ATEMPAUSE KLANG STILLE INNEHALTEN
Tglich (montags freitags)
Eine Kerze wird angezndet, ein Klang ertnt und erffnet ein zehnmintiges Schweigen. Der Tag darf stillstehen.

Ort: Caritasverband Frankfurt e. V., Kapelle im Lebenshaus St. Leonhard (Mehrgenerationenhaus), Buchgasse 1 (Nhe Rmer)
RMV: Tram 11/12 Rmer/Paulskirche, U4/U5 Dom/Rmer (zur Zeit nicht barrierefrei!)
Verantwortlich: Brigitte Alfter, Caritasverband Frankfurt e. V., E-Mail: brigitte.alfter@caritas-frankfurt.de


12:05 12:15 Uhr
GEBET AM MITTAG WORT STILLE MUSIK
Tglich (montags samstags)
Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit fr eine spirituelle Unterbrechung zur Hlfte des Tages in der Liebfrauenkirche.

Verantwortlich: Christophorus Goedereis OFMCap (Kirchenrektor)
Ort: Schrfengchen 3
RMV: S- und U-Bahn Hauptwache
www.liebfrauen.netKonstablerwache

zurck zur Terminbersicht

ZIELGRUPPENORIENTIERTE ZUSATZ-ANGEBOTE

DIENSTAG, 13.9. | 19 UHR
GESTILLT FRAUENGOTTESDIENST IN DER ALTEN NIKOLAIKIRCHE
Was kann gestillt werden? Hunger? Durst? Sehnsucht? Was macht uns still? Wer? Wo haben wir selbst die Kraft zu stillen? Im kumenischen Frauengottesdienst werden wir diesen Fragen nachgehen nicht unbedingt still, sondern durchaus auch bewegt und frhlich, besinnlich und singend. Im Anschluss herzliche Einladung zu Brot und Wein im Evangelischen Frauenbegegnungszentrum EVA, Saalgasse 15.

Mit: Pfarrerin Anne Daur-Lyrhammer und Pfarrerin Ute Seibert, Frauenpfarrerinnen fr Frankfurt und Leiterinnen des Evangelischen Frauenbegegnungszentrum EVA
Ort: Alte Nikolaikirche, Rmerberg 11, Frankfurt
RMV: Tram 11/12 Rmer/Paulskirche, U4/U5 Dom/Rmer
(zur Zeit nicht barrierefrei!)


MITTWOCH, 14.9. | 15 UHR
BEGEGNUNG IM STILLEN FR FRAUEN
Lernen Sie die Welt von Menschen mit Hrschdigung kennen. Mit einer Filmprsentation und einer Museumsfhrung erhalten Sie Einblicke in die Thematik und werden auch in die Gebrdensprache eingefhrt. Beim anschlieenden Kaffee und Kuchen knnen Sie das Erlernte gleich erproben und anhand von Kopfhrern erfahren, wie es ist, nichts zu hren. Werden Sie kreativ im miteinander kommunizieren ohne verbale Sprache.

Mit: Pfarrerin Anne Daur-Lyrhammer und Pfarrerin Ute Seibert, Frauenpfarrerinnen fr Frankfurt und Leiterinnen des Evangelischen Frauenbegegnungszentrum EVA
Ort: Alte Nikolaikirche, Rmerberg 11, Frankfurt
RMV: Tram 11/12 Rmer/Paulskirche, U4/U5 Dom/Rmer
(zur Zeit nicht barrierefrei!)
Leitung: Nike Klber, Sozialpdagogin, Fotopdagogin, Integrationspdagogin und Coach (SG), Evangelisches Frauenbegegnungszentrum EVA
Kosten: 12 , erm. 8 (als Unkostenbeitrag fr Eintritt und Gedeck)
Ort: Caf Rothschild, Rothschildallee 16a
RMV: Tram 12/18 Rothschildallee
Anmeldung bis 12.9.2016 bei Nike Klber Tel.: 069 / 920708-0
Kooperation: Evangelisches Frauenbegegnungszentrum, Evangelischer Verein fr Jugendsozialarbeit e.V.


FREITAG, 16.9. | 16 20 UHR
STILLE FLOSSFAHRT AUF DER NIDDA FR MNNER
Leinen los...
...und mit dem selbstgebauten Flo die Nidda entlang. Zu dieser Flusspartie der besonderen Art laden wir all diejenigen ein, die keine Angst vor nassen Fen haben. Vor allem aber diejenigen, die sich mal einfach nur treiben lassen wollen. Unterwegs gibt es Biberspuren zu entdecken, den seltenen Eisvogel zu sichten und die Mauersegler beim Wasser schpfen zu beobachten.

Bitte ein zweites paar Socken, Schuhe und ein Handtuch mitbringen.
Maximal 16 Teilnehmer.
Mit: Torsten Jens, Naturschule Hessen
Ort/Abfahrt: Harheim im Einmndungsbereich des Eschbachs in die Nidda. Die Tour endet mit dem gemein- samen Abbau der Fle am Alten Flugplatz Bonames/Kalbach.
RMV: Abfahrt: Bus 25 Sportanlage Harheim, von dort ca. 650m zu Fu
Anmeldung bis zum 8.9.2016 und weitere Infos:
Barbara Hedtmann, Tel.: 069 / 92105 - 6678
E-Mail: barbara.hedtmann@frankfurt-evangelisch.de


FREITAG, 16.9. | 18 19 UHR
AUSZEIT FR FRAUEN
Atemholen, Loslassen, Ankommen dazu laden Ursula Mhlberger und Anne Daur-Lyrhammer mit der Auszeit-Reihe ein. Rhythmen und wiederkehrende Strukturen sind wichtig fr unser Leben. Daran wollen wir anknpfen und an einer der Nahtstellen in unseren Alltagsrhythmen fr eine Stunde zusammenkommen. Freitags nach der Arbeit und vor dem Wochenende werden wir eine Zwischenzeit annehmen, eine Auszeit. Im bergang von Arbeitszeit und Freizeit, von Tag und Nacht, mitten im Rennen, Denken und Tun, innehalten und Zeit finden fr Krper, Geist und Seele. An jedem dritten Freitag im Monat gibt es dieses Angebot fr Meditation und Rekreation. Eine Stunde Auszeit fr Frauen im EVA ohne Anmeldung, einfach kommen und vielleicht anders wieder gehen.

Mit: Ursula Mhlberger und Anne Daur-Lyrhammer
Kosten: Wir freuen uns ber Ihre Spende.
Ort: EVA, Saalgasse 15, Meditationsraum
RMV: Tram 11/12 Rmer/Paulskirche, U4/U5 Dom/Rmer
(zur Zeit nicht barrierefrei!)


FREITAG, 23.9. | 15 19 UHR
GEMEINSAM ANPACKEN OHNE VIELE WORTE!
Aktionstag fr Flchtlinge und Labyrinth-Freunde
Es gibt einen besonderen, naturnahen Ort in Frankfurt, den Alten Flugplatz Bonames/Kalbach. Seit April gehren auch die neu zugezogenen Flchtlingsfamilien in ihren Wohncontainern mit dazu. Abseits vom Trubel bietet der renaturierte Flugplatz auch eine einzigartige Ruhe-Oase: Weiden, Hartriegel und Hasel formen dort ein lebendiges, grnes Labyrinth. Diesen Raum gilt es besonders zu erhalten und zu pflegen. Helfen Sie mit! Mit unseren neuen Nachbarn aus Syrien, Afghanistan und anderen Teilen der Welt wollen wir dies gemeinsam anpacken ohne viele Worte, aber mit umso mehr Fingerspitzengefhl und grnem Daumen, bei Pflege- und Ausbesserungsmanahmen Hacke und Rechen schwingen sowie die alten Stecklinge schneiden und neue in vorhandene Lcken einsetzen. Etwas fr die Natur und die Gesundheit tun, Miteinander ins Gesprch kommen, voneinander lernen und gemeinsam essen, all das gehrt zum Programm dieses Aktionstags. Wir laden Sie herzlich ein zu neuen Begegnungen im Frankfurter Norden und freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Mit: Naturschule Hessen, Stephanie Knig
Ort/Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames/Kalbach, Burghof 55, Frankfurt, im Weidenlabyrinth. RMV: U2/U9 Kalbach
Anmeldung bis Mittwoch, 21.9.2016 und weitere Infos:
Stephanie Knig, Tel.: 069 / 50689972
E-Mail: stephanie.koenig@naturschule-hessen.de

zurck zur Terminbersicht

VERANSTALTUNGSTIPPS

STILLE IST NICHT SCHWEIGEN
Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 10.000 Menschen durch Suizid
Anlsslich des Welttags der Suizidprvention am 10. September bietet das Frankfurter Netzwerk fr Suizidprvention (FRANS 2014 auf Initiative des Gesundheitsamts Frankfurt gegrndet) zusammen mit AGUS e.V. (Angehrige um Suizid) verschiedene Veranstaltungen an, um das Tabuthema Suizid ins ffentliche Bewusstsein zu bringen.
Weitere Informationen unter: www.frans-hilft.de

Gefrdert durch die AOK Die Gesundheitskasse in Hessen


FREITAG, 9.9. | 17 UHR
Erffnung der AGUS-Wanderausstellung Suizid keine Trauer wie jede andere
durch Mitglieder von AGUS und FRANS sowie dessen Schirmherrn Walter Kohl. Ausstellung bis 18.9.

Ort: Haus am Dom, Domgasse 3


SAMSTAG, 10.9. | 11 UHR
FRANS hilft Infostand
(Nhe Hauptwache)

Ort: Biebergasse


SAMSTAG, 10.9. | 18 UHR
kumenischer Gedenkgottesdienst
(AGUS e.V.)

Ort: Alte Nikolaikirche, Rmerberg 11


SONNTAG, 11.9. | 11.30 UHR
Lebensmde sterbenswach
Text-Musik-Performance mit Matthias Keller (FRANS)

Ort: Stalburg-Theater, Glauburgstrae 80


SAMSTAG, 17.9. | 15 UHR
Vortrag SchuldMachtSinn
von Chris Paul (AGUS e.V.)

Ort: Haus am Dom, Domgasse 3

zurck zur Terminbersicht